DIE BALKON-TRENDS - LEBEN AUF DEM BALKON

Publiziert am 26.01.2017 von Giardina


Städtische Balkone, Kleinterrassen und Kleinstgärten verwandeln sich immer mehr zu grünen Oasen. Ungebrochen ist auch der Trend des Urban Gardenings und Urban Farmings. An der Giardina 2017 zeigen Profis, wie begrenzte Outdoor-Räume raffiniert mit neuesten Produkten gestaltet und ganzjährig erlebt werden. Im eigenen Themenbereich finden die Besucher Inspiration, Pflanzen, Produkte und Accessoires, die selbst kleinste Räume in ein Idyll zum Relaxen und Ernten verwandeln. Die international grösste Indoor-Veranstaltung für das Leben im Garten findet vom 15. bis 19. März in der Messe Zürich statt.

Die grüne Oase soll gut geplant sein

Kathrin Stengele von Fior di Terrazza hat sich auf die Gestaltung von Balkonen und Kleinterrassen spezialisiert. Ihre Tipps zu einem belebten und begrünten Aussenraum: “Überlegen sie sich, wie sie ihre Terrasse nutzen möchten und wie viel Zeit sie für die Pflege der Pflanzen aufbringen können. Vielleicht wählen sie ein Thema und setzten dieses mit Möbeln, Accessoires und Farben um. Die Bepflanzung besteht idealerweise aus immergrünen Gehölzen, blühenden Sträuchern, Gräsern und Stauden. Diese Basis kann mit Frühlingsblühern und saisonalen Blumen nach Lust und Laune ergänzt werden. Ich rate ebenfalls, in hochwertige Pflanzgefässe zu investieren und diese mit leichten klappbaren Möbelstücken zu umgeben. Auf den Boden darf ruhig ein bunter, extra für den Balkon geschaffener Teppich. Schaffen sie eine Verbindung zwischen dem Innen- und Aussenraum und verschieben sie ihren Lebensmittelpunkt bei schönem Wetter nach draussen.“

Quinoa und Co. aus dem eigenen Balkongarten
Der Urban Gardening-Trend hält ungebrochen an: Urbane Menschen möchten Selbstgepflanztes ernten und geniessen. In bepflanzbaren Mini-Hochbeeten von Hochbeet Sager oder den farbenfrohen trendigen Pflanzsäcken aus Stoff und Filz von sackgsund.ch können Salate und Kräuter, Cherrytomaten und Radieschen aus Biosämereien und -setzlingen selbst auf einem Acht-Quadratmeter-Balkon angepflanzt werden. Gertrud Ongania von Veg and the City: “Einen Boom erleben zurzeit dekorative Nutzpflanzen, denen man ein Leben im Topf gar nicht zutraut, wie Quinoa, kleinwüchsiger Mais mit violetten Kolben und der allseits beliebte Federkohl. Gefragt sind möglichst vielfältige Kombinationen auf kleinem Raum, die mit Basiswissen und guter Beratung auch wirklich gelingen”, so Ongania, Spezialistin für biologisches Gärtnern in der Stadt. Mit innovativen Produkten von Herstellern wie WormUp oder Wildbiene + Partner kann auch ein Beitrag zur Biodiversität geleistet werden. Während Wildbienen auch die Blumen der umliegenden Balkone bestäuben, verarbeiten in den dekorativen Kompostierbehältern von WormUp Würmer die entstehenden Bioabfälle – und dies völlig Geruchsfrei. An der Giardina 2017 können die Besucher sich von den aktuellen Urban Gardening Trends inspirieren lassen und Produkte für die eigene Gartenoase direkt kaufen.